Montag, 20. Juli 2009

Wer hat's gesehen?

Da meiner einer momentan nicht wirklich Zugang zum Fernsehen hat, bleibt also das Internet und damit die Mediathekangebote verschiedener Fernsehanstalten.
Für Freunde des Podcasts sind viele Berichterstattungen kostenlos zu erhalten.
Insbesondere die politische Berichterstattung lässt sich scheinbar gut verpodcasten... Man will ja die Bevölkerung informieren - immerhin nähern sich diverse Wahltermine. Vermutlich wird am 27. September 2009 noch eine weitere Landtagswahl hinzukommen. Das wissen wir dann aber erst genau am kommenden Donnerstag (23. Juli).
Naja, jedenfalls...
...gibt es momentan so genannte Sommerinterviews. Jeden Sonntag um 19.10 Uhr im Zweiten zu sehen. Angefangen am 5. Juli mit unserem Bundespräsidenten und zum Schluss am 23. August unsere Bundeskanzlerin. Am vorvergangenen Sonntag (12. Juli) war also das Zweite bei Herrn Lafontaine in Saarbrücken zu Gast. Dieses Interview geriet sogar mal in die Schlagzeilen...warum kann man sich in der Mediathek des ZDF ansehen oder als Podcast herunterladen. Interessant ist das Interview alle mal - allerdings auch die Reaktion des ZDF: hier!
Wie immer ist es jedem selbst überlassen zu urteilen. Mein Kommentar: Ich verstehe den Oskar nicht (das allerdings nicht erst seit diesem Interview). Da wird einem Spitzenpolitiker mit ambitionierten Zielen (immerhin will er wieder Landesvater der Saarländer werden!) eine repräsentative Plattform geboten um seine Inhalte und Ziele dem potentiellen Wähler näher zu bringen, und was macht der? Herr Lafontaine beschimpft und beleidigt den Interviewer, die Medien (sind an allem Schuld) etc.pp. Wie er und Die Linke ihr Programm umsetzen wollen, hat er - für mich - nicht schlüssig rübergebracht. Im Kopf sind mir Pöbeleien geblieben.
Nagut. Ich weiß wen und was ich nicht wähle.
Wenn es mit jedem weiteren Sommerinterview so weiter geht, schön und gut...nur sollte bitte ein/e Politiker/Partei übrig bleiben, bei dem/der die Entscheidung positiv ausfällt. Dann hat das Zweite wenigsten einen Teil seines öffentlich-rechtlichen Auftrages erfüllt (Um inhaltliche Missverständnisse auszuräumen: Das ZDF trifft natürlich keine Schuld, wenn mir keine Partei zusagt).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen