Donnerstag, 23. Juli 2009

Mittwoch, 22. Juli 2009

Der bevorstehende Horror

Horror? Ich sag nur: Umzug.
So ist die Lage: Wohnen auf ner Matratze bei Freunden in Bremen, weil Job dort am 3. Juni begonnen hat - Wohnung nach nur drei Wochen Suche gefunden - Einzug ab 1. August möglich - seit 20. Juli Urlaub, seit dem wieder bei Ihr in Lüneburg - mein kompletter "Hausstand befindet sich noch in Berlin in einem Lager - meine Schwester will am 31. Juli ebenfalls umziehen, allerdings innerhalb Berlins, nagut ich soll/will kann helfen - habe meine Lagerräumung in Berlin auf den 1. August verlegt - Wagen ist bestellt und nach Schwierigkeiten der Doppelbestellung auch für mich nun endgültig gesichert - Frage: Passt da alles rein? Keine Ahnung, die Frage wird verdrängt (Umzugsrechner sind nach meiner Erfahrung Humbug) - Transporter wird am 30. Juli abends abgeholt - 31. Juli: Fahrt nach Berlin, Ankunft zu 16 Uhr geplant - Umzug Schwester durchziehen und ins Bett fallen - 1. August: Lattenrost und Matratze für meinen Bruder in Berlin einkaufen und abholen (schön den Wagen ausnutzen), zu seiner Wohnung bringen und sein altes Schlafsofa und aussortierten Schreibtisch einladen - Fahrt zum Lager und Lager ausräumen (Hilfe! Reicht der Platz? Gott sei Dank sind hilfsbereite ehemalige Kommilitonen anwesend) - Fahrt zur neuen Wohnung meiner Schwester und dort von ihr gewünschte Möbel abgeben - Fahrt nach Hamburg zu meiner Schwester und dort wiederum von ihr gewünschte Möbel abgeben - Fahrt nach Lüneburg und, sofern Platz im Wagen, Möbel und Kisten einräumen - tot ins Bett fallen - 2. August: Freund am Bhf in Lüneburg abholen - Fahrt zu meinen Eltern und weitere aussortierte Möbel (Schreibtisch meines Bruders, alte Kommoden und Sofa von mir) hinterlassen - Fahrt nach Bremen in den Ostertorsteinweg (Wer kennt's?) - Hilfe! Wo dort parken? Schmaler Bürgersteig und häufig befahrene Tramschienen - Hilfspersonal für dortigen Einzug kann, nein MUSS, noch erweitert werden - Einzug durchziehen - Rückfahrt Sie und Freund nach Lüneburg - Sie gibt Wagen ab - Sie fällt ins Bett, Freund muss noch mit Bahn nach Hamburg zurückfahren - ich verköstige Hilfspersonal in Bremen - Schlafsofa meines Bruders nutzen, hoffentlich für acht Stunden! - 3. August: Arbeitsaufnahme nach Urlaub

Klingt das alles nur nach Horror oder ist das Horror? Ich weiß es nicht...gesteigerte Lust empfindet er nicht im geringsten. Aber es soll ja schöner und besser werden - hinterher!
Hoffen wir's.

Montag, 20. Juli 2009

Wer hat's gesehen?

Da meiner einer momentan nicht wirklich Zugang zum Fernsehen hat, bleibt also das Internet und damit die Mediathekangebote verschiedener Fernsehanstalten.
Für Freunde des Podcasts sind viele Berichterstattungen kostenlos zu erhalten.
Insbesondere die politische Berichterstattung lässt sich scheinbar gut verpodcasten... Man will ja die Bevölkerung informieren - immerhin nähern sich diverse Wahltermine. Vermutlich wird am 27. September 2009 noch eine weitere Landtagswahl hinzukommen. Das wissen wir dann aber erst genau am kommenden Donnerstag (23. Juli).
Naja, jedenfalls...
...gibt es momentan so genannte Sommerinterviews. Jeden Sonntag um 19.10 Uhr im Zweiten zu sehen. Angefangen am 5. Juli mit unserem Bundespräsidenten und zum Schluss am 23. August unsere Bundeskanzlerin. Am vorvergangenen Sonntag (12. Juli) war also das Zweite bei Herrn Lafontaine in Saarbrücken zu Gast. Dieses Interview geriet sogar mal in die Schlagzeilen...warum kann man sich in der Mediathek des ZDF ansehen oder als Podcast herunterladen. Interessant ist das Interview alle mal - allerdings auch die Reaktion des ZDF: hier!
Wie immer ist es jedem selbst überlassen zu urteilen. Mein Kommentar: Ich verstehe den Oskar nicht (das allerdings nicht erst seit diesem Interview). Da wird einem Spitzenpolitiker mit ambitionierten Zielen (immerhin will er wieder Landesvater der Saarländer werden!) eine repräsentative Plattform geboten um seine Inhalte und Ziele dem potentiellen Wähler näher zu bringen, und was macht der? Herr Lafontaine beschimpft und beleidigt den Interviewer, die Medien (sind an allem Schuld) etc.pp. Wie er und Die Linke ihr Programm umsetzen wollen, hat er - für mich - nicht schlüssig rübergebracht. Im Kopf sind mir Pöbeleien geblieben.
Nagut. Ich weiß wen und was ich nicht wähle.
Wenn es mit jedem weiteren Sommerinterview so weiter geht, schön und gut...nur sollte bitte ein/e Politiker/Partei übrig bleiben, bei dem/der die Entscheidung positiv ausfällt. Dann hat das Zweite wenigsten einen Teil seines öffentlich-rechtlichen Auftrages erfüllt (Um inhaltliche Missverständnisse auszuräumen: Das ZDF trifft natürlich keine Schuld, wenn mir keine Partei zusagt).